Die Lack-Zistrose wird auch Ladanum-Zistrose genannt

Der aromatisch riechende, sparrig-verzweigte Strauch ist stark drüsig-klebrig-harzig und erreicht Wuchshöhen bis 250 cm. Die bis 10 cm langen und etwa 2,5 cm breiten Blätter sind gegenständig angeordnet und nahezu sitzend. Sie sind von linealisch-lanzettlicher Form. Unterseits sind sie weißfilzig behaart, oberseits kahl von dunkelgrüner Farbe und glänzend.

Die Lack-Zistrose wird auch Ladanum-Zistrose genannt, da sie das Harz Ladanum produziert. Labdanum wurde auf Zypern der Liebesgöttin Aphrodite geweiht. In den Badehäusern und Tempel der Kreter brannte stets eine Räucherschale mit Ladanum. Neben Myrrhe und Weihrauch wurde Ladanum als Heil-, Schönheits- oder Räuchermittel bereits in der Bibel erwähnt.

Vorkommen:

Die Lack-Zistrose ist im westlichen Mittelmeerraum, Spanien, Portugal, Nordwestafrika sowie der Türkei verbreitet. Auf den Kanarischen Inseln wurde sie eingeschleppt und in Frankreich ist sie als Kulturpflanze zu finden. Zistrosen sind im Mittelmeerraum Charakterpflanzen der Macchien und bevorzugen steinig-durchlässige Erde und vollsonnige, gerne auch heiße Standorte.

Die Merkmale der Zistrose:

Die immergrüne Lack-Zistose erreicht eine Wuchshöhe von 0.8m - 2,2 m und eine Breite von 1 bis 2 m. Sie ist langsamwüchsiger, lockerer und oft überneigter Strauch, der einen charakteristischen harzigen Duft verströmt. Die Blätter sind lanzettlich und werden 4 bis 12 cm lang. Die Oberseite ist dunkelgrün, die Unterseite ist hellgrau (weisslich filzig).

Die Blütezeit liegt zwischen März bis Juni. Die Blüten sind weiss mit dunkel rotbraunen oder purburnen Basalflecken und gelber Mitte. Sie erreichen eine Größe von 5 bis 8 cm. Die drei Kelchblätter sind am Rand bewimpert und drüsig-klebrig.

Die einzeln stehenden Blüten messen etwa 7 bis 10 cm im Durchmesser. Drei Kelchblätter sind am Rand bewimpert. Die fünf Kronblätter sind weiss und am Grund oft gelb mit dunkelpurpurnen Flecken.

Holzige Kapselfrucht  6 bis 10-Fächrig.

Vorkommen:

Licht: Sonnig. Bodenfeuchte: leicht trocken bis frisch. Bodenstruktur: locker. Bodengründigkeit: flachgründig bis sehr tiefgründig. Humusgehalt: gering. pH-Wert: schwach sauer bis alkalisch. Nährstoffgehalt: arm bis hoch.

Die Lack-Zistrose ist Frosthart bis -11 C°, sehr empfindlich gegen Staunässe.

Verwendung:.

Die Heilwirkung dieser Pflanzen ist bereits aus dem 4. vorchristlichen Jahrhundert beschrieben.
► Hier mehr erfahren

Früher gewann man aus den angeritzten Zweigen der Ladanum-Zistrose ein Harz (Ladanum-Harz), heute wird es meist durch Destillation der Zweige hergestellt. Landanum wird in der Kosmetikindustrie verwendet.

Erkältung und grippaler Effekt
Der Tee kann zur Vorbeugung eines Infektes getrunken werden.

Entzündungen im Mund- und Rachenraum und Aphten
Zistrosetee kann als Mundspülung und zum Gurgeln angewendet werden und wirkt entzündungshemmnd, antibakteriell und schmerzlindernd.

Bakterien und Pilzinfektionen

Ergänzende Kariesprofilaxe

Hauterkrankungen wie Akne und Neurodermitis

Hautpflege

Verdauungssystem, Magen und Darm, Durchfall

► Hier mehr über die Anwendungsgebiete der Zistrose erfahren

Hier mehr über die Zistrose-Pflanze